Talhammer
Detail im Lahore Fort - Moritz

  Kulturreise Punjab

24.Jan.-7.Feb. 2018, 15 Tage --- Kulturreise --- Moritz Steinhilber --- 2400€ ISB/LHR

 

Diese Kulturreise erkundet fast sämtliche Kulturdenkmäler von Pakistans bedeutendsten Provinz, dem „Land der fünf Wasser(Flüsse)“, wie die persische Übersetzung wörtlich lautet. Schwerpunkte sind Lahore und Islamabad/Rawalpindi, jedoch kommen die ländlichen Gegenden ebenfalls nicht zu kurz. Ein weiterer Höhepunkt sind, wenn es die Umstände zulassen, ein Besuch von Peshawar, der Maurya-Stätte Shahbaz Garhi und Gandhara-Stätte Takht-e Bhai.

 

Rawalpindi, öffentlicher Transport bei Nacht - Moritz

 

Kurzbeschreibung: Es handelt sich wie im Titel angekündigt um eine Pilotreise, die Feinabstimmung der einzelnen Stationen erfolgt deshalb erst während der Reise. Der Preis ist deshalb vergünstigt. Ankunft in Islamabad, kurze Besichtigung, danach über Taxila und Hassanabdal nach Peshawar mit zwei Übernachtungen. Fahrt zurück nach Islamabad über Shahbaz Garhi und Takht-e Bhai, Besichtigung Rawalpindi. Rohtas Fort und Denkmäler zwischen Grand Trunk Road und Motorway wie Nandana, Khewra und Ketas. Fast drei Tage Lahore. Fahrt über Sheikhupura und Nankana nach Faisalabad. Multan, im Anschluss Indus-Kulturstätte Harappa und Sufischrein Pakpattan. Rückfahrt über Changa Manga nach Lahore und Rückflug Deutschland. Sollte ein Besuch von Peshawar und KPK(Khyber-Pakhunkhwua) nicht möglich sein, wird er durch ein Programm in Bahawalpur, Südpunjab, ersetzt.

 

Höhepunkte: Das Prädikat „Einzigartig“ trifft fast auf alle Stationen dieser Reise zu. Die Wichtigste ist Lahore, das in seiner Bedeutung für die Geschichte Nordindiens nur noch von Delhi übertroffen wird. Herausragend sind die Ashoka-Edikte von Shahbaz Garhi, das Gandhara-Kloster von Takht-e Bhai, die Indus-Kulturstätte Harappa, der Geburtsort von Guru Nanak Nankana, die Salzmine von Khewra und die Schreine von Multan. Interessant ist auch das moderne Pakistan, das sich während der Reise bald als ganz anderes wie in den Medien dargestellt erweist.

 

Talhammer-Vorteile: Moritz, der Verfasser des „Reiseführer Pakistan – Trekking, Kultur, Geschichte(2011)“ gehört zu den aktuell besten Kennern der Kulturdenkmäler Pakistans. Diese Kulturreise wurde von ihm selbst zusammengestellt, er hat alle Städte und Stätten selbst besucht. Kulturreisen durch Pakistan sind mittlerweile äußerst schwer zu finden und hier bietet sich die Gelegenheit, an einer ganz besonderen teilzunehmen. Manche Stätten wie z.B. Nankana, Pakpattan und Nandana wurden sogar in der Vergangenheit von Touristengruppen nur äußerst selten besucht.

 

Sicherheit/Saison: Die Lage in Punjab erlaubt es, Touristengruppen durchs Land zu führen. Weitere Sicherheitshinweise hier beim Bundesministerium des Äußeren. Während der Planung der Reise waren Übernachtungen in Peshawar und Besuche in KPK sicherheitstechnisch MÖGLICH. Sollte sich dies bis zur Durchführung der Reise ändern, wird das Peshawar/KPK-Programm durch eines in Bahawalpur in Südpunjab ersetzt. Eventuelle Kostensteigerungen muss der Kunde tragen. Die Reise findet Januar und Februar statt, nachts kann es etwas kühl werden, tagsüber sind die Temperaturen im Vergleich zum Rest des Jahres sehr angenehm.

 

Schwierigkeitsklasse: 0

 

Stil: Kulturreise, Übernachtungen in Hotels

 

Datum/Dauer: 24.Januar(Mittwoch) bis 7.Februar(Mittwoch), 15 Tage

 

Preis: 2400€, von Islamabad bis Lahore (Einzelzuschlag 350€)

 

Teilnehmerzahl: 2 bis 12 Personen

 

Teeküche in der Altstadt von Peshawar - Moritz

 

Detailierter Tourenverlauf:

 

24.01., 01.Tag: Abflug Deutschland

Bei der Flugbuchung bitte bedenken, dass Sie einen Gabelflug benötigen. Ankunft in Islamabad, Abflug jedoch aus Lahore.

 

25.01., 02.Tag: Ankunft Islamabad, Stadtbesichtigung Islamabad

Nach der Ankunft am frühen Morgen Transfer zum Hotel und Zeit bis zum Mittagessen, um sich vom Flug etwas zu erholen. Am Nachmittag Stadtbesichtigung der Hauptstadt Pakistans. Übernachtung Hotel Islamabad.

 

26.01., 03.Tag: Taxila, Hassanabdal, Peshawar

Fahrt auf der Grand Trunk Road nach Hassanabdal, einer wichtigen Wirkungsstätte von Guru Nanak, dem Begründer der Religion der Sikhs. Weiterfahrt nach Taxila, einer der wichtigsten Stätten der Gandhara-Kultur, Besuch des Museums. Weiterfahrt nach Peshawar, Übernachtung Hotel Peshawar.

 

27.01., 04.Tag: Stadtbesichtigung Peshawar

Der ganze Tag ist DER Metropole der Paschtunen gewidmet. Es ist heute leider kaum mehr vorstellbar, dass es mal Zeiten gab, in denen sich Touristengruppen in der Altstadt drängten. Der genaue Tagesablauf wird von einem Reiseleiter vor Ort entworfen. Übernachtung Hotel Peshawar.

 

28.01., 05.Tag: Shabaz Garhi, Takht-e Bhai, Rawalpindi

Zurück geht es nach Islamabad über die Maurya-Stätte Shahbaz Garhi, wo eines der berühmten Ashoka-Edikte zu bestaunen ist. Die Ruinen des Klosters Takht-e Bhai ist eine der am besten erhaltenen Gandhara-Stätten überhaupt. Wenn es am Nachmittag nicht zu spät ist, noch ein Besuch im Raja-Bazaar. Übernachtung Hotel Islamabad.

 

Sollte es Sicherheitsbedenken oder keine Besuchserlaubnis für Peshawar und KPK geben, wird das Programm durch einen zweitägigen Besuch im Südpunjab ersetzt. Die Flugdaten bleiben deshalb gleich.

 

29.01., 06.Tag: Rawat Fort, Dina, Rohtas Fort

Auf der Grand Trunk Road, die zu den Zeiten der Mughals gebaut wurde, geht es in Richtung Lahore. Kurzer Stopp beim Rawat Fort außerhalb Rawalpindis. Der heutige Höhepunkt ist das Fort von Rohtas, welches nicht die Mughals, sondern ihr großer Gegenspieler Sher Shah Suri erbaute. Übernachtung Hotel Jhelam.

 

30.01., 07.Tag: Nandana Fort, Khewra, Ketas

Heute ist ein besonders voller Tag, doch leider lässt sich mangels Übernachtungsmöglichkeiten das nicht anders arrangieren. Zuerst Besuch von Nandana Fort beim kleinen Dorf Baghanwala. Das erfordert eine kleine Wanderung. Nandana war vermutlich eine der Stationen von Alexander dem Großen, und der arabische Astronom Al-Biruni führte hier einige seiner Bemessungen durch. Khewra ist eine der größten noch aktiven Salzminen der Welt. Ketas ist eine Gruppierung von Hindu-Tempeln, die in jüngster Vergangenheit renoviert wurden. Weiter nach Kallar Kahar am Islamabad-Lahore Motorway. Der Ort liegt schön an einem kleinen See und nennt sich „Tal der Pfauen“. Übernachtung Hotel Kallar Kahar.

 

31.01., 08.Tag: Lahore

Fahrt über den Motorway nach Lahore. Das Besichtigungsprogramm wird von einem Mitarbeiter der staatlichen Tourism Development Corporation of the Punjab entworfen, um einen möglichst effizienten und doch stressfreien Ablauf zu garantieren. Übernachtung Hotel Lahore.

 

01.02., 09.Tag: Lahore

Das Besichtigungsprogramm wird von einem Mitarbeiter der staatlichen Tourism Development Corporation of the Punjab entworfen, um einen möglichst effizienten und doch stressfreien Ablauf zu garantieren. Übernachtung Hotel Lahore

 

02.02., 10.Tag: Lahore

Das Besichtigungsprogramm wird von einem Mitarbeiter der staatlichen Tourism Development Corporation of the Punjab entworfen, um einen möglichst effizienten und doch stressfreien Ablauf zu garantieren. Übernachtung Hotel Lahore

 

03.02., 11.Tag: Sheikhupura, Nankana, Faisalabad

Über die alte Mughal-Stadt Sheikhupura geht es nach Nankana. In diesem Ort wurde Guru Nanak, der Stifter der Religion der Sikhs, geboren. Früher lebten im ganzen Punjab Sikhs, doch während der Teilung flohen die meisten, die zu Pakistan gehören würden, ins zukünftige Indien. An hohen Feiertagen kommen aus der ganzen Welt Sikhs nach Nankana. Weiterfahrt nach Faisalabad, der fast unbekannten drittgrößten Stadt des Landes, kurze Rundfahrt am Abend. Übernachtung Hotel Faisalabad.

 

04.02., 12.Tag: Multan

Längere Fahrt nach Multan, am Nachmittag ausgedehnte Besichtigung der Stadt, die mehr Sufischreine besitzt als jede andere im Land. Übernachtung Hotel Multan.

 

05.02., 13.Tag: Harappa, Pakpattan

Harappa ist nach Moenjodaro(ebenfalls in Pakistan) die wichtigste Ausgrabungsstätte der Indus-Zivilisation. Deren Blütezeit war um 2000 vor Christus und ist damit zeitgleich oder sogar noch älter als die Kulturen am Nil oder in Mesopotamien. In Pakpattan befindet sich der Schrein von Sufi Baba Fareed Shakargunj, eines der bedeutendsten Heiligen des Punjab. Übernachtung Hotel Sahiwal.

 

06.02., 14.Tag: Changa Manga, Lahore

Besuch im Wochenendausflugsziel Changa Manga, Fahrt Lahore, Abschiedsessen. Übernachtung Hotel Lahore.

 

07.02., 15.Tag: Flug Deutschland

Am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen Lahores gebracht. Bei der Flugbuchung bitte bedenken, dass Sie einen Gabelflug benötigen. Ankunft in Islamabad, Abflug jedoch aus Lahore.

 

Sollte es keinen Besuch in Peshawar und KPK geben, verläuft die Reise folgendermaßen:

 

24.01., 01.Tag: Abflug Deutschland

 

25.01., 02.Tag: Ankunft Islamabad, Stadtbesichtigung Islamabad

 

26.01., 03.Tag: Taxila, Hassanabdal, Islamabad

 

27.01., 04.Tag: Rawat Fort, Dina, Rohtas Fort

 

28.01., 05.Tag: Nandana Fort, Khewra, Ketas

 

29.01., 06.Tag: Lahore

 

30.01., 07.Tag: Lahore

 

31.01., 08.Tag: Lahore

 

01.02., 09.Tag: Sheikhupura, Nankana, Faisalabad

 

02.02., 10.Tag: Multan

 

03.02., 11.Tag: Uch Sharif, Bahawalpur

Besuch der Schreine von Uch Sharif. Am Nachmittag Stadtbesichtigung von Bahawalpurs, der Metropole des südlichen Punjab. Das Programm wird von einem Angestellten der Pakistan Tourism Development Corporation entworfen. Übernachtung Hotel Bahawalpur.

 

04.02., 12.Tag: Derawar Fort, Dera Nawab Shah, Channan Pir

Fahrt zum Fort von Derawar in der Wüste Cholistan nahe der indischen Grenze. In Dera Nawab Shah residierten das frühere Feudalgeschlecht, die Nawabs(Nabobs) von Bahawalpur. Channan Pir ist einer der wichtigsten Sufischreine im Süden von Punjab. Übernachtung Hotel Bahawalpur

 

05.02., 13.Tag: Harappa, Pakpattan

 

06.02., 14.Tag: Changa Manga, Lahore

 

07.02., 15.Tag: Flug Deutschland

 

Die Salzmine von Khewra im => Salt Range - Moritz

 

Der Preis beinhaltet: Sämtliche Übernachtungen und Mahlzeiten, Eintrittgelder und Genehmigungen, deutscher und lokaler Reiseleiter, Freigepäck 15kg, Satellitentelephon

 

Der Preis beinhaltet NICHT: Internationaler Flug, Visum, Versicherungen, Trinkgelder

 

Anforderungen: In einem großen Land wie Pakistan lassen sich dann und wann längere Fahrten im Minibus nicht verhindern. Ansonsten muss man bereit sein, sich auf das Land einzulassen. Außer Afghanistan gibt es vermutlich in ganz Asien kein Land, das seine eigene Kultur und soziale Bräuche so bewahrt hat wie Pakistan. Es ist anders, gerade das ist aber auch ein Grund, es zu besuchen. Pakistan ist stark muslimisch geprägt, was aber außer dem Verbot kurzer Hosen und der Distanz zu den einheimischen Frauen keine weiteren Kompromisse erfordert.

 

Ausrüstung: Im Januar/Februar wird es nachts etwas kühl, die Tage sind in der Regel klar und angenehm warm. Besondere „Ausrüstung“ im Vergleich zu Kulturreisen in andere III.Welt-Länder ist nicht nötig. Weitere Hinweise auf der Homepage, natürlich sind sämtliche Artikel, die exklusiv für Trekking-Touren nötig sind, überflüssig. Außer dem Handgepäck dürfen 15kg Gepäck mitgenommen werden, das sollte mehr als genügend reichen.

 

Info: Moritz Steinhilber: "Reiseführer Pakistan"(2.Auflage März 2014), ISBN 978-3-941500-18-1, bei Mauser& Tröster, www.mtdruck.de, info@mtdruck.de, Tel.07473/954200, oder im Internet. Präziser kann man sich auf die Reise und Pakistan allgemein nicht vorbereiten.

 

Flüge: Die Tour und Talhammers Verantwortung beginnen in Pakistan, nicht Deutschland. Der internationale Flug muss deshalb selber gebucht werden, zeitig sich kümmern. Wer seinen Flug nicht im Internet buchen will/kann, gehe bitte in ein Reisebüro. Bitte bedenken, dass die Reise in Islamabad beginnt und in Lahore endet, man benötigt also einen Gabelflug.

 

Visum: Im Normalfall kostet ein einmonatiges Touristenvisum für Pakistan 36€. Leider ist auch in der BRD die Beantragung nicht mehr problemfrei. Die Botschaft in Berlin erreicht man unter www.pakemb.de, das Generalkonsulat Frankfurt unter www.pakmissionfrankfurt.de. Benötigt wird einiges an Papier, u.a. eine Buchungsbestätigung, die die Kunden von der Partneragentur in Pakistan erhalten, wenn sie sich für die Tour entschieden haben. Wer auf Nummer Sicher gehen will, nutzt einen Visadienst, z.B. www.visum.de. Das ist zwar nicht günstig, macht aber die Sache einfacher, wenn es klemmt.

 

Versicherung und Gesundheit: Der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung wird dringend empfohlen. Ein Satellitentelephon wird mitgeführt. Es wird nur eine gewöhnliche Reiseapotheke mitgeführt, die Leitung hat weder die Kompetenz noch die Erlaubnis, ärztliche Hilfe zu leisten. Krankenhäuser sind in allen Städten mittlerweile vorhanden, sollte eine ernste Erkrankung eintreten, wird versucht, den Patienten so schnell wie möglich nach Deutschland zu fliegen.

 

Verpflegung: Der Preis beinhaltet sämtliche Mahlzeiten und Heißgetränke. Keine Kaltgetränke(Alkohol gibt es sowieso keinen) außer Wasser. Meist werden die Mahlzeiten im Hotel eingenommen. Aus Zeitersparnisgründen gibt es Mittags meistens ein Lunchpaket. Pakistans Küche ist schmackhaft und in der Regel haben Ausländer damit keine Probleme. Nur für Vegetarier kann die Ernährung etwas einseitig werden. Wer will, kann ein paar Lekkerlis von daheim mitbringen.

 

Unterkunft: Die von der lokalen Partneragentur gebuchten Hotels gehören der Mittelklasse an. Orte wie Jhelam, Kallar Kahar und Sahiwal sind nicht auf zahlungskräftige Kunden eingerichtet. Hier wird das Beste gebucht, was der Markt hergibt, was jedoch nicht immer dem Standard einer Übernachtung z.B. in Lahore entspricht.

 

Transport: Die lokale Partneragentur kümmert sich auch um die Transportmittel. Hier ist ATP, Adventure Tours Pakistan, ein jahrzehntelanger vertrauenswürdiger Partner von Moritz.

 

Leitung: Moritz ist Autor von „Reiseführer Pakistan – Trekking, Kultur, Geschichte(2011)“. Aktuell kennen wenige Menschen Pakistan in all seinen Facetten so gut wie er. Die Reise wurde von ihm entworfen.

ATP wird der Gruppe einen erfahrenen Kultur-Guide zuteilen, der sich um die Logistik der Reise kümmert.

In Peshawar und Lahore wird man zusätzlich durch einen örtlichen (staatlichen) Stadtführer unterstützt.

 

Vertragspartner: Adventure Tours Pakistan, www.atp.com.pk

 

Multan: Die Mausoleen von Ali Akbari(li.) und seiner Mutter(re.)

Copyright © 2017 All Rights Reserved