Talhammer
Unterwegs zum K2 Shaksgam Basecamp, Xinjiang/China - Moritz

 

Länderauswahl

 

Pakistan, Nepal und Indien findet man in dieser Kategorie unter ihrem eigenen Menüpunkt. Weitere Treks führt Talhammer gelegentlich in folgenden Ländern durch:

 

China: Die Tour zum nördlichen Basislager des K2 wird mit Sicherheit häufiger, aber nicht jährlich, auf dem Programm stehen. Sie ist teurer als von Süden über Concordia, jedoch physisch nicht so anspruchsvoll. Eine Herausforderung sind jedoch die häufigen Furten des Shaksgam-Flusses.

In Tibet führt Talhammer in der Regel keine Touren durch. Erstens weil Moritz Tibet wirklich nicht besonders gut kennt. Was auf eine Art etwas bedauerlich ist, denn es gibt in diesem Riesenland  noch viele unbekannte, wahrlich ungezähmte Ecken. Doch man muss sich irgendwo auch einschränken und kann nicht alles gleich gut kennen. Zweitens sind die bekannteren Gegenden wie der z.B. am Mt.Kailash heutzutage phänomenal überlaufen. Und daran sind nicht mal Europäer „schuld“, sondern Chinesen und Inder(die natürlich selbstverständlich ein Recht zu reisen haben wie jeder auch).

 

K2 vom Shaksgam BC, Xinjiang/China - Moritz

 

Afghanistan: Moritz war 2013, 2014 und 2015 für seinen Freund James Willcox im afghanischen Wakhan Korridor unterwegs. Zurück kam er mit reichlich zwiespältigen Gefühlen. Dies ist die ärmste Region, die er in Südasien gesehen hat und es hat schon etwas leicht Voyeuristisches, hier aufzutauchen. Andererseits profitieren dort die Menschen zweifellos von den Trekkern, die in gar nicht so geringen Zahlen auftreten. In Zukunft wird zumindest bei Talhammer die Wakhan-Tour nur durchgeführt, wenn eine Gruppe von mindestens vier Personen direkt anfragt. Wenn man ein paar Stunden spazieren gehen nicht als Trek betrachtet, dann ist der Wakhan-Korridor die einzige Möglichkeit in Afghanistan, eine längere Wandertour zu machen. An-und Abfahrt führen über Tadschikistan.

Projekte: Von 2002 bis 2008 gab es einen regen Fussgängerverkehr über die Pässe Boroghil(3798m) nach Chitral in Pakistan und über den Irshad Uween(4977m) ins Chapursan Valley. Das war zwar nicht erlaubt, aber den Afghanen egal und die Pakistanis drückten die Augen zu(den Einreisestempel gab es dann in Sust, also ob man aus China käme...). Wenn dies (legal) möglich wird, dann steht der afghanische Wakhan Korridor wieder auf dem Programm.

 

Sarhad-e Boroghil, Ausgangspunkt der Wanderung zum Chaqmaqtin-See im afghanischen Wakhan-Korridor - Moritz

 

Länder, die nicht auf dem Programm stehen: In Iran, Kirgisien und Tadschikistan war Moritz jeweils schon(öfters), doch kennt er in diesen Ländern weder besonders die Geographie noch die Kultur. Kirgisien und Tadschikistan sind bei allen Versuchen der Regierungen, es zu ändern, noch immer stark russisch geprägt. Zusätzlich gehören sie zum zentralasiatischen Kulturkreis, der sich von Südasien zum Teil deutlich unterscheidet. Iran ist genauso wenig südasiatisch. Der letzte Fetzen Himalaya befindet sich in Myanmar, doch in diesem Land war Moritz noch nie. Bevor er sich dort umtut, geht er lieber einmal nach Arunanchal Pradesh in Nordostindien.

 

Tsaparang, Westtibet - Moritz

Copyright © 2017 All Rights Reserved